Oberweißbacher Bergbahn - Obstfelderschmiede
Oberweißbacher Bergbahn - Obstfelderschmiede

Unbedingt wollten wir einmal das Schwarzatal im Thüringer Land erkunden. Es gibt einen Panoramaweg Schwarzatal , welcher ganze 135 km lang ist. Das wildromantische Tal der Schwarza führt durch eine seit Jahrhunderten geprägte Kulturlandschaft . Unser Kurzurlaub in Schmiedefeld am Rennsteig reicht dafür natürlich nicht aus. Der Panoramaweg verbindet den Rennsteig , einen der bekanntesten Wanderwege Deutschlands, mit der Burgenlandschaft der Saale. Bevor man aber den Rennsteig erreicht muss man von der Mündung der Schwarza (200 m über NN) bis auf ca. 850 m hoch wandern. Den zertifizierten Rundweg (Panoramaweg Schwarzatal) kann auf acht Etappen erwandern. Der Wanderweg führt zum Beispiel mal am felsigen Ufer der Schwarza entlang und mal biegt er ab in eines der ruhigen Seitentäler , um von dort dann auf einen der zahlreichen Berggipfel zu führen. Er bietet herrliche Ausblicke über den Thüringer


 

Schwarzatalbahn von Rottenbach – bis Katzhütte
Schwarzatalbahn von Rottenbach – Katzhütte

Wald , das Thüringer Schiefergebirge und bei besonders gutem Wetter , angeblich sogar bis hin zum Brocken im Harz . Seit dem 17. Jahrhundert ist aufgrund der besonderen klimatischen und geologischen Bedingungen , die Region Rennsteig Schwarzatal der Kräutergarten Thüringens. Aus den hier von den Kräuterfrauen und Buckelapothekern gesammelten Heilpflanzen wurden viele Tinkturen und Arzneimittel hergestellt. Es wurde als sogenanntes Olitätenland in ganz Deutschland bekannt. Wir fuhren mit unserem Auto 26 Kilometer bis in das kleine Örtchen Katzhütte. Hier beginnt die Schwarzatalbahn welche 25 Kilometer von Rottenbach nach Katzhütte und umgekehrt fährt. Die Bahnstrecke hat ihren Namen vom Fluss Schwarza, dem linken Nebenfluss der Saale. Dem folgt sie im mittleren Abschnitt von Schwarzburg bis Katzhütte. Am 30. Januar 1895 wurde zwischen dem Königreich Preußen und dem Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt, zur


 

Schloss Schwarzburg - Zeughaus Schwarzburg
Schloss Schwarzburg/Zeughaus Schwarzburg

Erschließung des Schwarzatales mit seinen schwarzburgischen Waldgebieten, der dort angesiedelten Holz-, Glas- und Porzellanindustrie, ein Staatsvertrag geschlossen. Am 18. August war die ganze Strecke fertig. Der Bau und Betrieb der Schwarzatalbahn erfolgte bis 1920 durch die Preußischen Staatseisenbahnen. Eine Ergänzung erfuhr die Bahnlinie am 15. März 1923 mit der Eröffnung der Oberweißbacher Bergbahn, die am neuen Haltepunkt Obstfelderschmiede an die Strecke angebunden wurde. Wir stellten in Katzhütte am Bahnhof unser Auto ab (kostenlose sind Parkplätze vorhanden) und da wir noch Zeit hatten, holten wir uns noch ein Stück Kuchen und einen Kaffee in Susen's Backcafè. Eigentlich wollte sie an diesem Sonntag pünktlich schließen doch uns bediente sie noch gerne. Eine einheimische Wanderin gesellte sich zu uns und empfahl uns unbedingt das Fürstliche Zeughaus in Schwarzburg zu besuchen. Danke! Wir fuhren dann zuerst mit


 

Schwarzburg - Hotel Weißer Hirsch
Schwarzburg - Hotel Weißer Hirsch

der Schwarzatalbahn nach eben dieses Schwarzburg. Vorbei an der Talstation Obstfelderschmiede wo wir eigentlich hinwollten. Doch es war morgens noch so nebelig, dass wir das lieber auf später verschoben haben. In Schwarzburg auf dem Bahnhof angekommen sah man schon in der Ferne ein Schloss, das Schloss Schwarzburg mit seinem Zeughaus. Ein ausgewiesener Weg führte rund 1 Kilometer, runter zur Straße, vorbei am historischen Hotel Weißer Hirsch, zum Schloss Schwarzburg. Das Schloss ist eine barocke, heutzutage größtenteils noch ruinöse Schlossanlage. Auf einem von Nordwesten in das Tal der Schwarza ragenden und zu drei Seiten hin steil abfallenden Bergrücken erbaut, beherrscht das ehemalige Stammhaus der Grafen und späteren Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt die Region. Infolge großflächiger Abbrucharbeiten in der Zeit von 1940 bis 1942 und folgender jahrzehntelanger Vernachlässigung blieben nur wenige Gebäude


 

Reichspräsident Friedrich Ebert - Schwarzburg
Reichspräsident Friedrich Ebert - Schwarzburg

in ihrer Substanz erhalten, darunter die Ruine des Hauptgebäudes, das Zeughaus und der für die Öffentlichkeit zugängliche Kaisersaal. Schloss Schwarzburg wird seit vielen Jahren mit viel Aufwand saniert und kann mittlerweile für Rennsteig Veranstaltungen genutzt werden. Als wir dort ankamen durften wir nur das Zeughaus besichtigen. Der Ort und das Schloss Schwarzburg rückten kurzzeitig noch einmal am 11. August 1919 in das Zentrum der deutschen Geschichte, als Reichspräsident Friedrich Ebert und nach ihm alle Minister seiner Regierung während eines Erholungsaufenthaltes im Hotel Weißer Hirsch die Weimarer Verfassung unterzeichneten. Wir kauften uns unsere Eintrittskarten (5 € pro Person) für das Zeughaus und stellten fest das die Dame, welche uns diese verkaufte aus unserer Heimat stammte. Aus Bernau bei Berlin und schon kam man wieder ins Gespräch. Als wir dann den ersten großen Saal des Zeughauses betraten, ging nach


 

Schwarzburger Zeughaus - Waffensammlung
Schwarzburger Zeughaus - Waffensammlung

kurzer Zeit ein Alarm los. Ursache waren meine Frau, welche zu dicht an den Waffen war, und ich, weil ich den nicht abgesperrten Innenraum betrat. Die Dame welche dort für alle beratend zur Seite stand kam sofort angelaufen, erklärte uns den Sachverhalt und entschuldigte sich mehrmals bei uns. Das passiert wohl jedem dritten Besucher. Die Sammlung die wir dort sahen war wirklich imposant, und wir haben schon viele im Laufe unserer Reisen gesehen. Von den Bränden 1695 und 1726 verschont geblieben, entwickelte sich das Schwarzburger Zeughaus zu Beginn des 18. Jahrhunderts zum zentralen Waffendepot des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt. Die Waffensammlung des Schwarzburger Zeughauses umfasst teils kunstvoll verzierte Handfeuerwaffen wie Gewehre, Pistolen und Armbrüste, Hieb- und Stichwaffen, verschiedenartige Rüstungen, Fahnen, Geschütze und Prunkwaffen des 15. bis 19. Jahrhunderts. Dass die


 

Oberweißbacher Bergbahn - Standseilbahn
Oberweißbacher Bergbahn - Standseilbahn

Ausstellungsstücke so gut erhalten und überhaupt vorhanden sind verdanken die Schwarzburger 1945 einen glücklichen Zufall. Eigentlich sollten die wertvollen Sachen alle mit der Bahn verschickt und geraubt werden. Anschließend liefen wir dann noch zum Kaisersaalgebäude, aber dieses durften wir ja nur von außen ansehen. Dann liefen wir wieder zurück, einen Kilometer bergauf zum Bahnhof Schwarzburg. Ürsprünglich wollten wir bis nach Rottenbach fahren, aber der Himmel klarte auf und die Sonne kam heraus. Also fuhren wir lieber zurück zur Talstation Obstfelderschmiede. Hier beginnt die Oberweißbacher Bergbahn und sie fährt im Halbstundentakt. Auf dieser Strecke kommen zwei unterschiedliche Wagen zum Einsatz. Ein offener und ein geschlossener. Die Fahrt hoch zur Bergstation Lichtenhain dauert etwa 18 Minuten und ist die eigentliche Attraktion. Mit der 1,351 Kilometer langen Standseilbahn, welche mit einer Spurweite von


 

Adhäsionsstrecke Flachstrecke bis nach Cursdorf
Adhäsionsstrecke Flachstrecke bis nach Cursdorf

1800 Millimetern die einzige breitspurige Seilbahn Deutschlands ist und mit einer nahezu konstanten Steigungvon 1:4 einen Höhenunterschied von 323 Metern überwindet. Über Drehscheiben an den Enden der Standseilbahn kann ein Fahrzeugaustausch zwischen der Schwarzatalbahn (Rottenbach nach Katzhütte) und der bei der Bergstation anschließenden normalspurigen Adhäsionsstrecke erfolgen. Sie wurde eigentlich für den 1966 eingestellten Güterverkehr konzipiert und kann zweiachsige Güterwagen bis zu einer Masse von 27 Tonnen befördern – die Gesamtmasse beträgt dann zirka 52 Tonnen. Seit 1924 kann die Güterbühne ebenfalls zur Personenbeförderung genutzt werden. Die einfache Fahrtzeit beträgt 18 Minuten. Während der Fahrt erklärt der Zugführer, welcher die Bahn vom Zug aus steuert wichtige Details zur Bahn. Oben angekommen kann man nun mit einer weiteren historischen Bahn auf einer Flachstrecke bis nach Cursdorf


 

Fröbelturm - ein 29,75 m hoher Aussichtsturm
Fröbelturm - ein 29,75 m hoher Aussichtsturm

fahren. Hier kann man dann einen Spaziergang machen und anschließend wieder zurückfahren wie man gekommen ist. Wir sind zurückgewandert und sind in Oberweißbach – Dessbach nach rechts zum Fröbelturm gestiegen. Immer sanft ansteigend hat man auf dem Weg dorthin herrliche Ausblicke über das schöne Thüringer Land. Den Fröbelturm, welcher nach Friedrich Wilhelm August Fröbel genannt wurde, kann man für einen Euro besteigen. Am Turm befindet sich auch ein Restaurant zum Verweilen, aber bei diesem schönen Wetter waren sie mit dem Ansturm der Massen überfordert. Wir wanderten zurück zur Bergstation Lichtenhain und wanderten nicht den wunderschönen Weg, bergab, entlang der Seilbahn runter zur Talstation Obstfelderschmiede. Sondern fuhren noch einmal mit der historischen und wunderschönen Seilbahn. Dann mussten wir ein wenig auf die Schwarzatalbahn Richtung Katzhütte warten, doch es gab


 

Oberweißbacher Bergbahn - Oktober 2021
Oberweißbacher Bergbahn - Oktober 2021

im Bahnhof ein kleines Restaurant und ein Info/Verkaufsshop. Auch hatte man draußen einen Grill aufgebaut und echte Thüringer Rostbratwürste angeboten. Lecker! Wieder einmal mussten wir feststellen, dass die Tage im Herbst kürzer sind und an so einem Ausflugstag nicht viel dran ist. Diese Wandertour kann man jedem Wander empfehlen. Auch für Familien mit Kindern ist vor allem die Erkundung der Oberweißbacher Bergbahn ein Erlebnis. Für Historiker oder Geschichtsforscher ist die Schwarzburg mit seinem einmaligen Zeighaus ein Muss. Schwarzatal wir kommen wieder!






Weitere Informationen - Panoramaweg Schwarzatal - Oberweißbacher Bergbahn


Ein Qualitätswanderweg im wunderschönen Schwarzatal, der Panoramaweg Schwarzatal. Er verläuft als ein Rundwanderweg von der Quelle des Flusses Schwarza am Rennsteig bis zur Mündung in die Saale. Die Höhen des Rennsteigs werden auf 135 Kilometer Länge mit dem Burgenland der Saale verbunden. Sie wandern auf naturbelassenen Wegen vorbei am Schloss Ebertstein, dem Schloss Schwarzburg mit seinem interessanten Zeughaus und besuchen Sie den forstbotanischen Garten. Auf dem gesamten Weg begegnet einem eine Mischung aus alter Kultur und interessanter Geschichte. So gründete zum Beispiel der Pädagoge Friedrich Fröbel in Bad Blankenburg den ersten deutschen Kindergarten. Informieren kann man sich darüber im Friedrich-Fröbel-Museum. Unberührte Natur, Stauseen, ursprüngliche Wälder und herrlichen Aussichten erwarten einem auf dem Panoramaweg Schwarzatal.


Kurzinfos & Map



Unsere gewanderte Route auf der Karte




Gebiet - Deutschland - Thüringer Wald
Fernwanderweg Panoramaweg Schwarzatal
Startort - Katzhütte
Zielort - Schwarzburg, Oberweißbach
Länge - ca.136,5 km gesamt
Dauer - 1 Tag
Familiengeeignet - ja



Weiterführende Webseiten


Panoramaweg Schwarzatal
Panoramaweg Schwarzatal
Wikipedia – Die freie Enzyklopädie
Oberweißbacher Bergbahn (Wikipedia – Die freie Enzyklopädie)
Schwarzatal (Wikipedia – Die freie Enzyklopädie)
Andere Beschreibungen
Panoramaweg Schwarzatal (wildganz.com)
Panoramaweg Schwarzatal (tourenportal-thueringer-wald.de)
Panoramaweg Schwarzatal (rennsteig-schwarzatal.de)
Schloss Schwarzburg (schloss-schwarzburg.com)
Zeughaus Schwarzburg (thueringen.info)
Bergbahnland (thueringerbergbahn.com)
Thüringer Bergbahn (thueringen.info)





Routenvorschläge - Wanderwege


Panoramaweg Schwarzatal
Panoramaweg Schwarzatal

Routenvorschlag

Rundwanderweg - Zum Dach von Bad Blankenburg

Strecke

10,7 km und 395 Höhenmeter ca: 3,5h

ÖPVN und Einkehr

Wanderbus Schwarzatal
Parken: Wanderparkplatz am Chrysopraswehr
Einkehr: Gasthaus Zur Burg, Gaststätte Flößerhütte

Wander-Highlights - Kurzbeschreibung

Nach Oberwirbach dem höchstgelegenen Ortsteil von Bad Blankenburg führt ein Rundwanderweg. Hier in der Umgebung befanden sich früher mehrere Steinbrüche, in welchen die Rohlinge zur Schiffergriffelherstellung gewonnen wurden. Die höchste Erhebung des Stadtzentrums von Bad Blankenburg am Hainberg wird auf 250 Höhenmetern erreicht. Auf diesem Rundwanderweg genießen sie immer wieder herrliche Aus- und Fernblicke.


Panoramaweg Schwarzatal
Panoramaweg Schwarzatal

Routenvorschlag

Rundweg zum Schwarzburger Schloß

Strecke

10 km und 331 Höhenmeter ca: 3,5h

ÖPVN und Einkehr

Wanderstart: Unterweißbach - Schwarzatalbahn

Wander-Highlights - Kurzbeschreibung

Start der Wanderungsrundweg zum Schwarzburger Schloß ist Unterweißbach. Am Ortsausgang erreicht man den Panorama Schwarzatal. Hier wandert man bis zum Schloss Schwarzburg. Nach einem weiteren Anstieg erreichen sie den beliebten Aussichtpunkt Annafels und haben eine schöne Aussicht auf das Freibad und den oberen Teil Sitzendorfs. Bergab geht es nun bis Sorbitztal und dann aber wieder bergauf auf den Batzenberg vorbei am Felsengeotop Batzenberg und dem Fürstin Anna-Luise Blick. Wieder bergab Richtung Schwarzburg vorbei an der Tanzbuche. Am oberen Ende der Flaschenwiese steht dieser sehenswerte Baum. Das Alter wird auf 200 - 2500 Jahre geschätzt. Hat man dann die Schwarza erreicht gelangt man über den Mariannensteg zum Hang des Burgberges. Jetzt noch ein kleiner Aufstieg und man erreicht das Schloss Schwarzburg.


Panoramaweg Schwarzatal
Panoramaweg Schwarzatal

Routenvorschlag

Rundweg Skulpturenpfad

Strecke

12,9 km und 390 Höhenmeter ca: 4h

ÖPVN und Einkehr

Wanderbus Schwarzatal, Schwarzatalbahn

Wander-Highlights - Kurzbeschreibung

Der Rundweg um die Trinkwassertalsperre Leibis/Lichte ist bestückt mit von Künstlern gestalteten Skulpturen und Bänken. Der 19 Kilometer lange Wanderweg wird somit zu einer einzigartigen Open-Air-Ausstellung. Die 102,5 Meter hohe Staumauer zählt mit zu den höchsten im Land und ist eine der vorerst letzten gebauten Talsperren Deutschlands. Die Trinkwassertalsperre Leibis-Lichte ist von allen Seiten des Lichttals aus ein lohnendes Wanderziel. Startpunkt ist Lichtenhain und über Unterweißbach geht es dann zur Talsperre. Zurück geht es über Deesbach und Oberweißbach nach Lichtenhain. Der Blick vom Urianfelsen ist eines der Highlights der Wanderung Skulpturenpfad.


Panoramaweg Schwarzatal
Panoramaweg Schwarzatal

Routenvorschlag

Rundwanderweg - Zum Barigauer Turm

Strecke

15,6 km und 510 Höhenmeter ca: 5h

ÖPVN und Einkehr

Wanderbus Schwarzatal, Schwarzatalbahn

Wander-Highlights - Kurzbeschreibung

Der Rundwanderweg zum Barigauer Turm führt bergab und bergauf durch einsame Bachtäler immer links der Schwarza entlang. Eine herrliche Aussicht erwartet einen oben auf der Barigauer Höhe. Die Barigauer Höhe liegt auf 666m üNN. Auf dem Rundwanderweg besuchen sie eine Forellenzucht an der Schwarza, in Markenbach eine impossante 1000-jährige Linde und vieles mehr.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.