Naturpark Flusslandschaft Peenetal
Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022

Einmal durch den Amazonas des Nordens mit dem Kajak. Das Peenetal ist das größte zusammenhängende Niedermoorgebiet Mitteleuropas, in dem mal 156 Vogel- und 37 Fischarten gezählt wurden. Die Peene ist der artenreichste Fluss Mecklenburg-Vorpommerns und besitzt einen Ursprünglichkeitsgrad der wohl kaum zu übertreffen ist. Vom Auslauf am Kummerower See bis zur Mündung in den Peenestrom ist der Naturpark etwa 33.400 Hektar groß. Freunde hatten diese Tour schon gemacht und waren begeistert. Also wollten wir es nachmachen. Mit dem 9 Euro Ticket ging es morgens von Berlin-Gesundbrunnen aus mit dem RE5 der deutschen Bahn nach Demmin. 07:48 Uhr fuhr der Zug ab und wenn man die Öffentlichen komplett nutzen würde wäre man für Schlappe 230 km Fünf Stunden unterwegs. Für uns hieße das, das wir zirka um 13:00 Uhr an der Kanustation Verchen wären und nach Erledigung der Formalitäten und das bepacken


 

Kanustation Verchen am Kummerower See
Kanustation Verchen am Kummerower See

des Kajaks würden wir so ca. 14:30 Uhr starten. Das war uns aber zu spät da wir ja für den ersten Tag zirka 16 Kilometer schaffen wollten. Wir nahmen uns in Demmin ein Taxi und waren so um 10:30 Uhr an der Kanustation und konnten um 12:00 Uhr starten. Wir sind lange kein Kajak mehr gefahren und ich bin immer wieder erstaunt was man in so ein Kajak alles verstauen kann. Verchen liegt direkt am Kummerower See und diesen fährt man zunächst etwa 1 Kilometer bis man in die Peene bei Aalbude einbiegt. Hier befindet sich eine Personenfähre welche die Rad- und Wanderwege verbindet. Laut unserer Recherche haben wir von Aalbude aus ein sehr schönes Stück Peene vor uns. Die Ruhe war sofort spürbar, nur das eintauchen der Paddel und das Gezwitscher der Vögel war zu hören. So bewältigten wir unsere ersten 8 Kilometer und erreichen den Wasserwanderrastplatz Trittelwitz, der sehr schön und ruhig in einem Nebenarm der Peene liegt. Dieser


 

Demmin - Kahldenbrücke, Hafen und Speicher
Demmin - Kahldenbrücke, Hafen und Speicher

Rastplatz ist bei Wassersportlern sehr beliebt, und man kann hier sehr gut baden. Auf unserer Fahrt auf der Peene gibt es auf der gesamten Länge immer wieder Nebenarme, Torfstiche und sonstige Nebengewässer. Jetzt ab Trittelwitz und gefühlt immer vor einem größeren Ort tritt dies sehr oft auf. Es ist faszinierend wie sich dich Natur diese Gebiete zurück erobert hat. Seerosenteppiche und viele Vogelarten sind immer sofort augenscheinlich. Biber, Fischotter und Eisvögel sollen sich hier auch wohlfühlen, doch muss man dafür auch ein wenig Glück haben. Nach 8 Kilometern kamen wir in Demmin an, unserem Tagesziel. Hier wollten wir übernachten, da es hier einen Wasserwanderrastplatz gab und gute Einkaufmöglichkeiten. Kurz vor Demmin mündet rechts die Tollense und einen halben Kilometer weiter zeigte ein Schild links in einem Seitenarm zum Segelhafen wo der Wasserwanderrastplatz sein sollte. Dieser war aber


 

Naturpark Flusslandschaft Peenetal Sperrgebiet
Naturpark Flusslandschaft Peenetal Sperrgebiet

wegen Bauarbeiten geschlossen und somit fuhren wir wieder zum Hauptarm der Peene und legten kurz vor der Zugbrücke auf der linken Seite an um einkaufen zu gehen. Der Brückenwärter von Demmin kannte nicht nur seine Brücke, sondern auch den Weg zum nächsten Netto. Dort angekommen stellten wir fest das man genau davor hätte anlegen können. Aber Beine vertreten war auch nicht schlecht. Dann durften wir noch miterleben wie die Brücke hochgezogen wurde und der einzige Ausflugsdampfer von Demmin diese passierte. Danach fuhren wir dann unter der Brücke hindurch zu unserem neuen Ziel zum fünf Kilometer weiter liegenden Wasserwanderrastplatz Pensin. Kurz vor dem Schiffsanleger Meyenkrebs, war auf der rechten Seite ein Sperrgebiet ausgeschildert vor dem ein aufgemotztes Armeeboot lag. Hier hat sich ein lustiger Mitmensch ein kleines reich am Ufer der


 

Wasserwanderrastplatz Pensin - mit alter Fähre
Wasserwanderrastplatz Pensin - mit alter Fähre

Peene geschaffen und nachdem wir uns übers Wasser begrüßten gab er uns einen Rat mit auf den Weg. Wir sollten bei der nächsten Kurve aufpassen, dort ginge es steil bergab. War aber nicht so! :) Gegen 16:00 Uhr kamen wir in Pensin auf dem Wasserwanderrastplatz an und waren heilfroh. Hier war es ja wohl tausendmal schöner als in dem lautem Demmin zwischen den ganzen Yachtbesitzern. Jetzt hatten wir ein wunderschönen Wasserwanderrastplatz direkt an der Peene mit Zeltplatz, Badestelle und Toiletten. Hier war schon ein Paddlerteam sowie ein Dauercamper aus Cottbus. Abends kam der ehemalige Bürgermeister von Pensin vorbei und kassierte 7 Euro für unsere Übernachtung ab. In einem Gespräch mit ihm erfuhren wir das Herrentag 25 Zelte hier standen. Auch erzählte er uns von der ehemaligen Fähre, welche jetzt nur noch zusammen mit einer alten Winde als Museumsstück auf dem Zeltplatz abgeparkt ist. Sie fuhr von


 

Dorfkirche Pensin - mit Mausoleum - Juni 2022
Dorfkirche Pensin - mit Mausoleum - Juni 2022

1936 – 1999 über die Peene auf die gegenüberliegende Insel die Hauptsächlich zur Viehwirtschaft genutzt wurde. Hier an der stelle des Rastplatzes wurde die Peene durch einen Kanal begradigt. Die ursprüngliche Peene macht einen großen Bogen um diese Insel. Abends besuchten wir das kleine und idyllische Dörfchen Penslin. Zuerst stößt man auf das Gebäude der freiwilligen Feuerwehr, welche ihre gesamten Pokale in einem Fenster ausgestellt haben. Dann hat Pensin eine wunderschöne Dorfkirche mit einem sehr altem Grabmal von 1850. Auch an einer kleinen Gaststätte „Zum Kronenwirt“ sind wir vorbeigekommen auf unsrer Spazierrunde. Am Ende stießen wir auf eine 38 Meter Hohe Schwarzpappel mit einem Stammumfang von 6 Metern. Am nächsten Tag hatten wir einen entspannten Tag da wir nur bis Alt Plestlin also 16 Kilometer für den ganzen Tag vor uns hatten. Als erstes ging es jetzt nach Loitz und hinter der Zugbrücke ist auf der linken Seite ein Wasserwanderrastplatz die Stadtmarina. Es gibt Duschen und WCs. Aus dem alten Bahnhof daneben wurde eine gastronomische


 

Wasserwanderrastplatz Sophienhof mit Dorfladen
Wasserwanderrastplatz Sophienhof - Dorfladen

Einrichtung. Man kann auch im danebenliegenden "Amazonascamp" übernachten, das ebenfalls über moderne Sanitäranlagen verfügt. Im Alten Speicher am Hafen wird ein Infozentrum und ein kleiner Imbiss betrieben, in dem man sich stärken kann. Man kann diesen 32 Meter hohen ehemaligen Getreidespeicher besteigen, um einen weiten Blick über Loitz zu bekommen. Wir sind aber in Loitz nicht angelandet und sind weiter nach Sophienhof. Hier in Sophienhof hätten wir gerne übernachtet, da es hier sehr schön war und es hier einen Dorfladen von Ulrike gab. Hier im Dorfladen haben wir Kaffee und Kuchen gegessen und unser Abendbrot eingekauft, weil es an unserem Ziel Alt Plestlin keine Einkaufsmöglichkeiten gab. 5 Kilometer weiter waren wir dann in Alt Plestlin und das ganz alleine. Nur zwei Kinder aus dem Dorf die hier badeten. Nach dem anlanden unseres Kajaks stellten wir fest das die rechte Seite des Zeltplatzes völlig feucht war, obwohl es eigentlich


 

Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022
Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022

keinen so starken Regen die letzten Tage gab. Wir bauten unser Zelt genau neben dem Fahnenmast auf gleich in der Nähe der Duschen. Man musste den Hafenmeister anrufen und der brachte den Schlüssel für die Sanitären Einrichtungen vorbei und kassierte 9 Euro für die Nacht. Es war sehr idyllisch und wir waren ganz allein. Aber das nur bis zum Abend, denn dann wurde es voll und auf Grund der feuchten Seite des Zeltplatzes sehr eng. Am nächsten Tag sind wir früh los gestartet, da wir ja eine richtige Strecke von 29 Kilometer bis Sophienhof vor uns hatten. Zunächst ging es 12 Kilometer bis Jarmen und die Peene wurde jetzt immer breiter. Was man aber sagen muss ist, das der Schiffsverkehr auf der Peene, jedenfalls auf unserer Tour, sehr gering war. Also wenn 20 Peenekapitäne an uns vorbei gefahren sind waren es viele. Meist gemietete Hausboot und einmal auch ein Polizeiboot. Wir haben alle natürlich immer höflich gegrüßt, auch weil sie stets die


 

Bistro Falk  in der Lange Str. 2, 17126 Jarmen
Bistro Falk in der Lange Str. 2, 17126 Jarmen

Geschwindigkeit gedrosselt haben um uns nicht allzu große Wellen zubereiten. In Jarmen gibt unverständlicherweise überhaupt keinen Wasserwanderrastplatz. Es gibt nur eine Möglichkeit zu landen, gleich hinter der Brücke rechts ist eine Anlegestelle. Wir sind aber zunächst falsch in den Anleger Stadt Jarmen, einen kleinem Yachthafen vor Jarmen gefahren. Wir hatten Angst das wir nirgends mehr anlegen können und dann Stromaufwärts wieder zurück zu müssten. Dort war aber ein netter Hafenmeister der uns den richtigen Weg wies. In Jarmen angelegt und hinter der Kirche sofort ein kleines Bistro entdeckt, in welchen wir und die Einheimischen gut zu Mittag gegessen haben. Dann noch schnell eingekauft und weiter Richtung Grützkow dem nächsten Wasserwanderrastplatz. Jetzt wurde es doch immer wärmer und wir haben öfter Badestellen gefunden um uns in der Peene zu erfrischen. In Grützkow gibt es eine sehr artenreichen Tier- und


 

Campingplatz für Wasserwanderer in Stolpe
Campingplatz für Wasserwanderer in Stolpe

Pflanzenwelt. Die Orchideenwiesen im alten Naturschutzgebiet sind bei vielen Botanikern und Ornithologen bekannt. Wir sind aber weiter bis zu einer Beobachtungsplattform welche irgendwann vor Stolpe auf der rechten Seite kam. Hier haben wir eine Familie mit ihrem Kanu wieder getroffen, welche wir schon im Dorfladen von Sophienhof getroffen hatten. Sie hatten die Nacht in Grützkow verbracht und waren sehr zufrieden. Sie hatten also die lange Tour von Sophienhof aus 24 Kilometer lang am Vortag gemacht. Endlich in Stolpe im Hafen am Wasserwanderrastplatz angekommen mussten wir Feststellen das hier ein ziemlicher Trubel war. Stolpe feierte Dorffest und alle waren eingeladen. Wir wollten eigentlich nur noch zu Abend essen und dann schlafen gehen. Wir tranken ein Bier und machten einen kleinen Spaziergang durch Stolpe. Es gibt eine interessante Feldsteinruine zu besichtigen, denn hier stand eines der ersten Klöster Vorpommerns.


 

Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022
Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022

Wir entschieden uns das Dorffest nicht mitzumachen und fuhren weiter Richtung Anklam. Zunächst aber kamen wir nach Menzlin. Früher war auch dies ein Wasserwanderrastplatz! Doch heute kann man hier zwar fragen, aber muss damit rechnen das man, warum auch immer abgelehnt wird und weiter nach Anklam paddeln muss. Wir wollten sowieso nach Anklam, da wir dann das Kajak nicht noch einmal mit unseren Sachen bestücken mussten. Denn am nächsten Tag sollten wir von der Kanustation Verchen aus Anklam wieder abgeholt werden. Hier in Anklam gleich auf der rechten Seite befindet sich der Wasserwanderrastplatz. Dieser war schon gut befüllt mit Fahrradfahrern, Dauercampern und natürlich Wasserwanderern. Der Platz ist schön angelegt und der Hafenmeister hat sogar einen kleinen Imbiss eingerichtet, an welchem wir gleich mal ein gezapftes Bier, ne Bratwurst und ne Boulette erstehen konnten. Herrlich nach 38 Kilometer


 

Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022
Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022

Tagestour, welche wir an diesem Tag hinter uns hatten. Zelt aufgebaut, geduscht und irgendwann eingeschlafen. Am nächsten morgen wurden wir dann, und es war Sonnabend, pünktlich um 7:00 Uhr von Rasenmähern und Trimmen geweckt. Der benachbarte Yachtclub oder Angelverein hatte sich an diesen Wochenende vorgenommen Subbotnik zu machen. Das ging so eine halbe Stunde und dann wurde erst mal das erste Bier von den Fleißigen Menschen geöffnet. Vielleicht stehen sie ja mit dem Wasserwanderrastplatz aus Gebietstechnischen Gründen im Krieg und wir wurden halt sehr früh geweckt. Nach dem Frühstück machten wir noch einen Stadtbummel durch Anklam, bevor wir dann pünktlich um 12:00 Uhr vom Kanuverein Verchen abgeholt wurden. Nachdem aufladen der Boote fuhr man uns noch zum Bahnhof in Anklam und wir stopften uns mit unserem 9 Euroticket und dem Gepäck in den Zug RE3 Richtung Berlin, welcher aber nur bis Bernau,


 

Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022
Naturpark Flusslandschaft Peenetal - Juni 2022

wegen Bauarbeiten an der Strecke fuhr. Fazit: Das Naturerlebnis im Peenetal ist wirklich ein Erlebnis in reiner Natur. Wer die Ruhe und die Herausforderung sucht, ist hier auf der Peene sehr gut aufgehoben. Außer in Jarmen gibt es unterwegs reichlich Wasserwanderrastplätze mit denen man seine Tour gut planen kann. Die Übernachtungsplätze sind mit WC mindestens und Dusche oft ausgestattet. Auch hat jeder Platz seine Feuerstelle fürs Lagerfeuer. Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in allen größeren Städten und sollte bei der Planung der Tour unbedingt beachtet werden. Verchen ist leider mit den Öffentlichen nicht gut zu erreichen und die Kosten für die Bootsmiete und Taxi schlagen auch ganz schön in die Geldbörse. Bei östlichen Winden empfiehlt es sich, die Peenetour von Anklam aus zu starten, da sie dann anders herum fließt. Diese Wasserwanderung ist unbedingt Familienfreundlich und zu empfehlen.






Weitere Informationen - Naturpark Flusslandschaft Peenetal


Der Naturpark Flusslandschaft Peenetal wurde erst 2011 durch eine Landesverordnung gegründet und ist somit der jüngste Naturpark in Mecklenburg-Vorpommern. In Stolpe an der Peene ist der Sitz des Naturparks. Das Peenetal ist unberührte Natur mit einer sehr großen Artenvielfalt. Es ist das größte zusammenhängende Niedermoorgebiet Mitteleuropas. Diese Niedermoorgebiete entstanden vor etwa 10.000 Jahren durch den Schmelzwasserablauf der zurückweichenden Gletscher im Oderhaff während der Weichseleiszeit. Hier wurde früher das entstanden Torf als Heizmaterial abgebaut. Heute ist es völlig der Natur überlassen worden. Viele Vogel, Libelle, Schmetterlings und Fischarten sind hier heimisch. Die Vielen Fische ist auch der Nähe der Peene zur Oder und zum Oderhaff von Wanderfischen beeinflusst. Auch der Biber und der Fischotter fühlen sich hier wohl. Hier im Peenetal wird auf sanften Tourismus gesetzt, wie zum Beispiel das Wasserwandern mit Kanus, Hausbooten und Kajaks.


Kurzinfos & Map



Unsere gepaddelte Route auf der Karte




Gebiet - Deutschland - Mecklenburg-Vorpommern
Wasserwanderweg Naturpark Flusslandschaft Peenetal
Startort - Verchen am Kummerower See
Zielort - Anklam
Länge - ca.75 km gesamt
Dauer - 3 Tage
Familiengeeignet - ja



Weiterführende Webseiten


Naturpark Flusslandschaft Peenetal
Naturpark Flusslandschaft Peenetal
Wikipedia – Die freie Enzyklopädie
Naturpark Flusslandschaft Peenetal (Wikipedia)
Peenetal (Wikipedia – Die freie Enzyklopädie)
Andere Beschreibungen
Naturpark Flusslandschaft Peenetal (naturpark-flusslandschaft-peenetal.de)
Naturparke in Deutschland (nationale-naturlandschaften.de)
Abenteuer Peenetal (abenteuer-peenetal.com)
Naturpark Flusslandschaft Peenetal (mecklenburgische-seenplatte.de)
Naturpark Flusslandschaft Peenetal (naturparkmagazin.de)



Entfernungen zwischen den Wasserwanderrastplätzen


Kanustation Stolpe - 8 Kilometer vor Anklam
Kanustation Stolpe - 8 Kilometer vor Anklam
Im Durschnitt gibt es alle 8 Kilometer Wasserwanderrastplätze
mit WC, Dusche und Feuerstelle, für wenig Geld.
WWRP Aalbude --> nach WWRP Trittelwitz = 8 km
WWRP Trittelwitz --> nach WWRP Demmin = 7 km
WWRP Demmin --> nach WWRP Pensin = 5 km
WWRP Pensin --> nach WWRP Zeitlow = 3 km
WWRP Zeitlow --> nach WWRP Loitz = 2 km
WWRP Loitz --> nach WWRP Sopgienhof = 4 km
WWRP Sopgienhof --> nach WWRP Alt Plestlin = 4 km
WWRP Alt Plestlin --> nach RP Jarmen = 12 km
RP Jarmen --> nach WWRP Gützkow = 6 km
WWRP Gützkow --> nach RP Liepen = 5 km
RP Liepen --> nach WWRP Stolpe = 6 km
WWRP Stolpe --> nach RP Menzlin = 4 km
RP Menzlin --> nach WWRP Anklam = 5 km
* WWRP = Wasserwanderrastplatz - RP = Rastplatz



Routenvorschläge - Wasserwandern mit Kanu / Kajak


Naturpark Flusslandschaft Peenetal
Naturpark Flusslandschaft Peenetal

Routenvorschlag

Auf der Recknitz von Laage bis Ribnitz-Damgarten

Strecke

83 km ca: 4 Tage

Sehenswertes

Stadtkirche Laage aus dem 13.Jh., und eine Holländer-Windmühle.

Wander-Highlights - Kurzbeschreibung

Der Fluss Recknitz entspringt bei Güstrow und ist in seinem Unterlauf sehr naturbelassen. Start der Tour ist Laage (Meckl) bei Rostock. Hier werden die Boote eingesetzt und es geht durch weitgehend unberührte Natur, Wälder, Moore und Wiesen 14 Kilometer bis nach Tessin. Einige Wehre sind zu umtragen, was aber keine Schwierigkeiten darstellen sollte. In Tessin befindet sich auf der linken Seite der Wasserwanderrastplatz Tessin mit einem Bootsverleih. Nach weiteren 16 km erreicht man mit der Strömung Bad Sülze. Dann kommt mit 32 Kilometer ein richtiger Kanten bis Ribnitz. Vorbei am Vogelpark Marlow. Auch in Maerlow gibt es einen Wasserwanderrastplatz. Die Recknitz wird jetzt immer breiter und die Wasserwanderrastplätze Pantlitz, Daskow und der Kanuverleih Hafen Damgarten können ebenfalls angesteuert werden. Von Ribnitz-Damgarten aus kann man dann noch über den Saaler Bodden bis Prerow, Zingst oder Stralsund weiter paddeln.


Naturpark Flusslandschaft Peenetal
Naturpark Flusslandschaft Peenetal

Routenvorschlag

Auf der Tollense von Neubrandenburg nach Demmin

Strecke

68 km, ca: 3 Tage

Sehenswertes

Klosterruine in Klein-Nemerow, Belvedere bei Broda, Stadtmauer mit Wiekhäusern in Neubrandenburg, Burgruine Conerow, Burg Klempenow, Schloss Broock

Wander-Highlights - Kurzbeschreibung

Der Fluss Tollense entspringt dem Tollensesee bei Neubrandenburg und mündet dann kurz vor Demmin in die Peene. Auf ihrer Gesamtlänge von 68 Kilometern hat sie ein Gefälle von 13 Metern. Beim Bootshaus des SC Neubrandenburg, in der Schillerstr. 6, einen Kilometer vom Bahnhof Neubrandenburg entfernt, startet die Tour. Über Altentreptow, Mühlenhagen geht es nach Klempenow, wo es kurz vor einem Wehr, auf der linken Seite eine Anlegestelle (Kanustation Klempenow) vorhanden ist. Hinter Klempenow fließt von rechts der Große Landgraben zu. Weiter geht es über weiter Wehre an Vanselow und Siedenbrünzow vorbei bis zur Mündung in die Peene. In Demmin befindet sich ein wasserwanderrastplatz, gute Einkaufsmöglichkeiten und einen Bahnhof.


Naturpark Flusslandschaft Peenetal
Naturpark Flusslandschaft Peenetal

Routenvorschlag

Auf der Trebel von Tribsees nach Demmin

Strecke

40 kmca: 2 Tage

Sehenswertes

Grimmen: Rathaus, Marienkirche, Backsteingotik, Stadttore -Tribsees: Mühlentor, Steintor, St.-Thomas-Kirche - Nehringen: Burgruine (12.Jh.), Schloß, Dorfkirche

Wander-Highlights - Kurzbeschreibung

Die Trebel ist ein etwa 70 km langer Fluss in Mecklenburg-Vorpommern. Der Start ist das Wehr von Tribsees an der Straße L192 nach Stralsund. Man paddelt dann um den 13 Meter hohen Kronsberg herum und fährt dann hinter Tribsees an Langsdorf vorbei. Anschließend fährt man um den 13 m hohen Kronsberg herum. Hinter Tribsees hält man sich links und fährt an Langsdorf vorbei. Dann geht es 8 Kilometer den Trebelkanal entlang und kommt nach Bassendorf, wo von rechts die Warbel einmündet. Später in Nehringen gibt es den Wasserwanderrastplatz Nehringen und kann pausieren oder übernachten. Jetzt hat man noch zirka 19 Kilometer bis zur Mündung der Trebel in die Peene bei Demmin.


Naturpark Flusslandschaft Peenetal
Naturpark Flusslandschaft Peenetal

Routenvorschlag

Auf der Barthe von Nienhagen bis Barth oder Prerow

Strecke

27 km ca: 1 Tag

Sehenswertes

Barth: Marienkirche, Vineta-Museum

Wander-Highlights - Kurzbeschreibung

Die Barthe hat eine Länge von 35 km und ist ein kleiner Fluss in Mecklenburg-Vorpommern. Start der Tour ist eine Einsatzstelle an der Straßenbrücke L21 zwischen Obermützkow und Jakobsdorf (Nienhagen). Der nahe gelegene Borgwallsee darf nicht befahren werden, weil er Bestandteil des Naturschutzgebietes Borgwallsee und Pütter See und dient der Stadt Stralsund als Trinkwasserreservoir. An der Straßenbrücke bei Barth-Tannheim ist die Kanutour dann zu Ende. Achtung: Das Befahren der Barthe ist generell nur bei ausreichendem Wasserstand möglich. Man kann die Tour Richtung Ostseebad Zingst oder Ostseebad Prerow fortsetzen, sollte aber sein Boot unbedingt wetterfest machen.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.