Vancouver Island, früher auch Quadra, ist die größte nordamerikanische Pazifikinsel. Sie liegt im Südwesten der kanadischen Provinz British Columbia und ist nach dem britischen Seefahrer George Vancouver benannt. Obwohl der Süden der Insel südlich des 49. Breitengrades liegt, welcher im Westen Nordamerikas die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada festlegt, gehört die Insel auf Grund des Oregon-Kompromisses vollständig zu Kanada. Vancouver Island ist die größte Insel der Provinz British Columbia und wird durch die Strait of Georgia, die Johnstone Strait und die Queen Charlotte Strait vom kanadischen Festland getrennt. Die Juan-de-Fuca-Straße trennt die Insel vom US-Staat Washington. Die Insel ist über 450 km lang und rund 100 km breit; dabei umfasst sie eine Fläche von 31.285 km². Trotz ihrer Größe ist sie nur die elftgrößte Insel Kanadas. Der lange Gebirgszug der Vancouver Island Ranges teilt die Insel in die stürmische, zerklüftete, dem Pazifik zugewandte Westseite und die gemäßigtere Ostseite. Der höchste Berg ist die Golden Hinde mit 2195 m. Er steht im rund 2500 km² großen Strathcona

Vancouver ist eine Stadt im Südwesten von British Columbia an der Westküste Kanadas. Sie liegt zwischen der Straße von Georgia und den Coast Mountains, rund 45 Kilometer nordwestlich der Grenze zu den USA. Die Stadt gehört zum Regionaldistrikt Metro Vancouver, der mit 2.463.431 Einwohnern die größte Metropolregion Westkanadas und nach Toronto und Montreal die drittgrößte des Landes bildet. Die Bevölkerungszahl der eigentlichen Stadt Vancouver beträgt 631.486. Benannt ist die Stadt nach dem britischen Kapitän George Vancouver, der die Region Ende des 18. Jahrhunderts erforschte und vermaß. Der Name Vancouver selbst stammt vom niederländischen „van Coevorden“, abgeleitet von der Stadt Coevorden. Die Stadt entstand in den 1860er Jahren als Folge der Einwanderungswelle während des Fraser-Canyon-Goldrauschs und entwickelte sich nach der Eröffnung der transkontinentalen Eisenbahn im Jahr 1887 innerhalb weniger Jahrzehnte von einer kleinen Sägewerkssiedlung zu einer Metropole. Die Wirtschaft basierte zu Beginn auf der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen von British Columbia

Seattle ist die größte Stadt im NW der Vereinigten Staaten. Sie ist außerdem der Verwaltungssitz des King County im US-Bundesstaat Washington und liegt zw. dem Puget Sound und dem Lake Washington, etwa 155 km südlich der Grenze zu Kanada. Neben Vancouver ist Seattle der Verkehrsknotenpunkt und das wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Zentrum in der Region des Pazifischen Nordwestens. Die Stadt trägt die Beinamen The Emerald City, was eine Anspielung auf das viele Grün im Stadtgebiet und die großen Wälder ist, und Rain City obwohl der Niederschlag geringer ist als in vielen anderen amerikanischen Städten. Der Spitzname kommt von den vielen wolkenreichen und regnerischen Tagen im Jahr. Von den Einheimischen wird sie auch als Jet City bezeichnet, was eine Anspielung auf die nahe gelegenen Boeingwerke ist. Der Hafen von Seattle ist ein bedeutender Handelsknotenpunkt für den Handel mit Asien, Alaska und Hawaii. Die wichtigsten ansässigen Industrien sind die Luft- und Raumfahrt (Boeing), Eisen- und Stahlindustrie sowie die Holzverarbeitung. Als bauliches Wahrzeichen von Seattle gilt der für die

Der Landschaftspark Duisburg-Nord (auch kurz LaPaDu, im Volksmund „Landi“) ist ein etwa 180 Hektar großer Landschaftspark rund um ein stillgelegtes Hüttenwerk in Duisburg-Meiderich, der im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park entstand. Der Landschaftspark ist einer der Ankerpunkte der Europäischen Route der Industriekultur sowie der Route der Industriekultur im Ruhrgebiet. Die britische Tageszeitung The Guardian zählt den Landschaftspark Nord zu den zehn besten Stadtparks der Welt. Er wird u. a. neben High Line (New York), Buttes-Chaumont (Paris), Hampstead Heath (London) und Park Güell (Barcelona) genannt. Das frühere Werk wurde 1901 von der damaligen „Rheinische Stahlwerke zu Meiderich bei Ruhrort“, später eine Tochter der Thyssen-Gruppe, gegründet. Die insgesamt fünf Hochöfen produzierten in ihren 84 Jahren 37 Millionen Tonnen Spezialroheisen – in der Regel als Vorprodukt für die Weiterverarbeitung in den Thyssen’schen Stahlwerken. Die Hochöfen 3 und 4 wurden bereits 1968 bzw. 1970 abgerissen. Die Hochöfen 1 und 2 wurden 1982 stillgelegt, so dass nur noch der erst 1973 erbaute

Die Kampenwand ist ein 1669 m hoher Berggipfel in den Chiemgauer Alpen. Sein Gipfelkreuz ist das größte in den Bayerischen Alpen und weithin sichtbar. Im Winter ist hier ein kleines Skigebiet, im Sommer das Revier von Drachen- und Gleitschirmfliegern. Auch bei Kletterern, Wanderern und Mountainbikern ist der Berg beliebt. Insbesondere die Südseite des Berges bietet zahlreiche Kletterrouten aller Schwierigkeitsgrade. Der Name leitet sich von ihrem Aussehen ab: der gezackte Gipfelgrat erinnert an den Kamm auf dem Kopf eines Hahnes. Dank ihrem markanten Profil und ihrer exponierten Lage ist die Kampenwand weithin sichtbar, so zum Beispiel von der Rampe der Autobahn A8 am Irschenberg aus. Zum hohen Bekanntheitsgrad der Kampenwand trägt außerdem ein berühmter bairischer Schüttelreim bei: „I gangat gern auf d’Kampenwand, wann i mit meiner Wamp’n kannt’.“ „Ich ginge gerne auf die Kampenwand, wenn ich mit meinem dicken Bauch es könnte.“ Der 1669 Meter hohe Ostgipfel der Kampenwand liegt auf der Gemarkung Hohenaschau der Gemeinde Aschau, 420 m nördlich der Grenze zur Gemarkung

Der Tegernsee liegt rund 50 km südlich von München in den Bayerischen Alpen und ist ein Ausflugs- und Fremdenverkehrsziel. Er zählt zu den saubersten Seen Bayerns, da bereits in den 1960er Jahren eine durchgängige Ringkanalisation um den See geschaffen wurde. Der See liegt im Landschaftsschutzgebiet Schutz des Tegernsees und Umgebung. Er ist Eigentum des Freistaates Bayern und wird verwaltet durch die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Während der letzten, als Würm-Kaltzeit bezeichneten Eiszeit reichte die Tegernseer Zunge des Inn-Gletschers mit einem Maximum vor etwa 20.000 Jahren bis weit nach Norden in die Ebene hinein. Durch seine erosiven Kräfte schuf der Gletscher ein Zungenbecken, das sich später mit Wasser füllte. Die langgestreckte Form des Tegernsees lässt diese glazialmorphologische Entstehung deutlich erkennen. Vor etwa 10.000 Jahren begannen die Eis- und Schneemassen in der Voralpenregion zu schmelzen und das Tegernseer Becken wurde eisfrei. Die flache Uferebene im Süden wurde durch Sedimente der Rottach und der Weißach aufgeschüttet, die...

Schloss Ulrichshusen ist ein Herrenhaus in Ulrichshusen, einem zu Moltzow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gehörenden Dorf. Mit seinem dreigeschossigen Hauptgebäude und den typischen Stufengiebeln ist es eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke Mecklenburgs. Das Bauwerk liegt am Südufer des Ulrichshusener Sees auf einem Hügel. Heute wird es als Hotel genutzt. Nebengebäude der Anlage dienen für verschiedene öffentliche Veranstaltungen. So ist das Schloss seit 1994 einer der Hauptstandorte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die alljährlich während der Sommersaison im ganzen Bundesland stattfinden. Nach dem Erwerb und Tausch mehrerer Ländereien zwischen Waren und Teterow durch den Grubenhagener Stamm der Familie Maltzan vereinigte Ulrich Moltzan († 1572), der auch die Acker- und Forstflächen des wüsten Dorfes Domherrenhagen erworben hatte, einige dieser Ländereien zu einem Rittergut und ließ 1562 ein Wasserschloss errichten, vermutlich ein eher kleiner Bau im Stil eines Festen Hauses. 1624 brannte es zumindest teilweise ab, und

Der Chiemsee, auch bayerisches Meer genannt, ist mit einer Fläche von 79,9 km² der größte See in Bayern und nach dem Bodensee und der Müritz der drittgrößte See in Deutschland. In Bayern hat allerdings der Starnberger See ein um die Hälfte größeres Wasservolumen. Der Chiemsee enthält 2,048 km³ Wasser und hat eine 63,96 km lange Uferlinie; zusammen mit der Uferlänge der Inseln sind es 83 km. Das Einzugsgebiet umfasst 1.398,56 km², davon liegen 605 km² in Bayern. Seine Inseln sind die Herreninsel (238 ha), die Fraueninsel (15,5 ha) und die Krautinsel (3,5 ha), die zusammen die Gemeinde Chiemsee bilden, sowie die gemeindefreie Insel Schalch (22 m²). Er zählt zum gleichnamigen gemeindefreien Gebiet Chiemsee im Landkreis Traunstein. Der Gewässername wurde erstmals 790 bezeugt (Kopie der entsprechenden Urkunde aus dem 12. Jahrhundert). Das Grundwort ist das althochdeutsche se(o) oder seeo für See, Meer, Teich oder Gewässer und das Bestimmungswort bezieht sich auf den Siedlungsnamen Chieming. Der See ist demnach nach der Siedlung Chieming benannt. Der

Der Wendelstein ist ein 1838 m hoher Berg der Bayerischen Alpen. Er gehört zum Mangfallgebirge, dem östlichen Teil der Bayerischen Voralpen. Er ist der höchste Gipfel des Wendelsteinmassivs. Wegen seiner exponierten Lage bietet er eine sehr gute Aussicht ins Bayerische Alpenvorland und ist umgekehrt im weiten Umkreis zu erkennen. Er liegt zwischen den Flusstälern von Leitzach und Inn. Er ist mit der Wendelstein-Seilbahn und der Wendelstein-Zahnradbahn erschlossen. An seinen nördlichen Ausläufern entspringt der Jenbach, der auf seinem Weg zur Mangfall zur Kalten wird. Am Gipfel treffen die Grenzen der Gemeinden Bayrischzell (Süden), Brannenburg (Nordosten) und Fischbachau (Nordwesten) zusammen. Talorte sind unter anderem Bayrischzell, Brannenburg (Zahnradbahn) und Osterhofen (Gemeinde Bayrischzell, Seilbahn). Auf dem Berggipfel des Berges befindet sich mit der Wendelstein-Kapelle, einer Sternwarte, einer ehemaligen Wetterwarte, einem Geopark und einer weithin sichtbaren Sendeanlage des Bayerischen Rundfunks sowie zahlreichen weiteren ...

Der Olympiapark in München war der Veranstaltungsort der XX. Olympischen Spiele 1972 und befindet sich im Münchner Stadtbezirk 11 Milbertshofen-Am Hart auf dem Areal Oberwiesenfeld. Bis heute ist er Austragungsort für sportliche Veranstaltungen sowie Veranstaltungsort für kulturelle, gesellschaftliche oder religiöse/weltanschauliche Veranstaltungen beziehungsweise Gottesdienste. Verwaltet wird der Olympiapark durch die Olympiapark München GmbH, eine hundertprozentige Beteiligungsgesellschaft der Landeshauptstadt München. Bis zum November 2015 fanden im 85 Hektar großen Park über 11.500 Veranstaltungen mit mehr als 200 Millionen Besuchern statt. Seit den Sommerspielen 1972 waren die Bauten des Olympiaparks Austragungsort von 31 Weltmeisterschaften, 12 Europameisterschaften und fast 100 deutschen Meisterschaften. Hinzu kommen zahlreiche weitere Events wie Konzerte, Messen, Ausstellungen etc. Das einst flache Oberwiesenfeld, der Baugrund für den heutigen Olympiapark, grenzte an die 1913 nach München eingemeindete Stadt Milbertshofen. Bis 1938 befand sich dort der ...

Das Schloss Raesfeld ist ein Wasserschloss in Raesfeld im Kreis Borken, Nordrhein-Westfalen. Die Geschichte der Anlage reicht bis in die Anfänge des 12. Jahrhunderts zurück. Ende des 16. Jahrhunderts kam die Ritterburg der Herren von Raesfeld in den Besitz derer von Velen. Mitte des 17. Jahrhunderts ließ der Reichsgraf Alexander II. von Velen die Burg zum Residenzschloss im Stil der Renaissance ausbauen. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts starb das Geschlecht der von Velen zu Raesfeld aus; das Schloss wurde nur noch unregelmäßig bewohnt und verfiel allmählich. Zu Anfang des 19. Jahrhunderts wurden Teile der Anlage abgerissen oder bis ins 20. Jahrhundert als landwirtschaftlicher Gutshof genutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg ließen es die Handwerkskammern des Landes Nordrhein-Westfalen als neue Besitzer restaurieren. Heute ist das Schloss Sitz der Fort- und Weiterbildungseinrichtung der Handwerkskammern und wird für kulturelle Veranstaltungen und als Restaurant genutzt. Seit 2007 kann man hier heiraten. Von den ehemals vier Flügeln des Oberburg ...

Das Kloster Benediktbeuern ist eine ehemalige Abtei der Benediktiner und heute eine Niederlassung der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern in Bayern in der Diözese Augsburg unweit des Kochelsees. Kloster Buron/Benediktbeuern ist sehr wahrscheinlich bereits im Jahr 725/728 von Karl Martell während zweier Feldzüge nach Bayern als weltlicher Stützpunkt und als Wach- und Kontrollstation vor dem Kesselberg an taktisch günstiger Stelle am Weg nach Rom gegründet worden. Karl Martell setzte dabei den hochadeligen Alemannen Lantfrid, ein Mitglied der Huosi, als seinen verlässlichen Vasallen ein. Um 739/740 wurde das St. Jakob und St. Benedikt geweihte Kloster als Benediktinerabtei begründet. Erzbischof Bonifatius führte Lantfrid als Benediktinerabt ein und weihte die erste Klosterkirche. Es gab eine Schreib- und Unterrichtsschule, von deren Arbeit zahlreiche Codices aus dem 8. und 9. Jahrhundert zeugen. Das im 8. Jahrhundert in Kochel am See begründete Frauenkloster verlegte nach Zerstörung durch die Ungarn 908 (spätestens 955) in das Kloster Benediktbeuern, wo es bis ins 14. Jahrhundert ...

Hunderte Mopeds, Motorräder und Pkw standen am Sonnabend auf dem Festplatz bei den Besuchern im Mittelpunkt. Egal ob blank poliert oder mit Patina. Die Eastbirds Oberhavel hatten erneut zusammen mit dem ganzen Dorf ein beeindruckens Treffen im Rahmen des Dorffestes auf die Beine gestellt. Schon früh am Sonnabendmorgen knatterten unzählige Zwei- und Vierradfans alter DDR-Modelle über die Landstraßen Oberhavels, um sich beim zweiten „Ostalgietreffen“ auf dem Sportplatz zu treffen. Es roch nach Kraftstoff und PS. Zwar war das Treffen im Rahmen des Dorffestes von den „Eastbirds Oberhavel“, einem 2014 gegründeten Simson-Club aus Germendorf, organisiert worden, aber es konnten neben Star, Schwalbe, Habicht und Sperber auch viele Motorräder anderer Kultmarken sowie unzählige Trabbis und Wartburgs bewundert werden. Wie der russische Dnepr von Andy Bergmann aus Oranienburg. „Die hat in einer Scheune bei Dortmund gestanden“, so der 34-Jährige. Ihm gefällt die Maschine mit Beiwagen, die 1980 in Kiew hergestellt wurde und auf der BMW R71 basiert, weil er so seine Kinder damit sogar zur Kita..

Der Bau des Schlosses begann möglicherweise 1786, das heißt im Todesjahr Friedrichs des Großen, möglicherweise aber auch schon früher, denn laut Theodor Fontane (in Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Band 2) soll Friedrich der Große bemerkt haben, „Er baut ja ein Schloss! Er will ja hoch hinaus!“, woraufhin Joachim Bernhard von Prittwitz auf die Beletage verzichtet haben soll und es bei einer eingeschossigen Dreiflügelanlage mit hohem Mansarddach beließ. An der Innenausstattung war Carl Gotthard Langhans beteiligt. 1792 wurde im Park nach Entwürfen von Johann Wilhelm Meil (1733–1805) ein Denkmal für Friedrich den Großen errichtet.Joachim Bernhard von Prittwitz, Rittmeister der Zietenschen Husaren, hatte den Herrensitz Quilitz, wie er damals hieß, am 18. April 1763 als Dank für die Rettung Friedrichs in der Schlacht bei Kunersdorf (1759) als königliche Dotation erhalten. Wenig später begannen die Schlossarbeiten. 1811 wurde Quilitz wieder an die königliche Krone zurückverkauft. Am 11. November 1814 gab König Friedrich Wilhelm III. von Preußen Ort und Schloss als königliche Dotation seinem im Juni..

Dresden, die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen, zeichnet sich durch ihre renommierten Kunstmuseen und die klassische Architektur der rekonstruierten Altstadt aus. Die barocke Frauenkirche, die 1743 fertiggestellt und nach dem 2. Weltkrieg wiederaufgebaut wurde, ist für ihre eindrucksvolle Kuppel bekannt. Der dem Schloss Versailles nachempfundene Zwinger beherbergt mehrere Museen, darunter auch die Gemäldegalerie Alte Meister mit großen Kunstwerken wie der "Sixtinischen Madonna" von Raffael. Als Sitz der Sächsischen Staatsregierung und des Sächsischen Landtags sowie zahlreicher Landesbehörden ist die Großstadt das politische Zentrum Sachsens. Außerdem sind bedeutende Bildungs- und Kultureinrichtungen des Freistaates hier konzentriert, darunter die renommierte Technische Universität, die Hochschule für Technik und Wirtschaft, die Hochschule für Bildende Künste Dresden und die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Die an der Elbe gelegene kreisfreie Stadt ist sowohl eines der sechs Oberzentren Sachsens als auch Verkehrsknotenpunkt und wirtschaftliches Zentrum des Ballungsraumes..

Radweg Berlin–Kopenhagen

Und wieder mal eine Radtour. Diesmal zu Siebent und einen der ältesten Fernradwege Brandenburgs. Der Radweg Berlin - Kopenhagen und das mit unseren Fahrrädern über Oranienburg, Zehdenick, Mildenberg, Himmelpfort, Ravensbrück, Fürstenberg/Havel, 93 km bis zum wunderschönen Stechlinsee nach Neuglobsow am ersten Tag. Dort hatten wir über Booking.com Pensionszimmer gebucht, wovon die Pension aber angeblich nichts wusste. Das gab erstmal einen Schreck. Über 90 km in den Beinen, nur noch den Gedanken an eine schöne Dusche, ein schönes Abendbrot und ein kühles Bier. Aber nix da. Auch in der Pension Fontanehaus, in welchem wir unseren Abendsbrottisch reserviert hatten, gab es keine freien Zimmer mehr. Nach gefühlten 5 Stunden haben sie dann aber doch noch drei Doppelzimmer mit einer Aufbettung für uns bereit stellen können. Am nächsten Morgen ging es direkt am Stechlinsee entlang bis nach Wustrow, wo wir dann wieder auf dem Fernradweg waren. Nun ging es über Wesenberg bis nach Neustrelitz...

Oberwiesenthal - April 2019

Oberwiesenthal ist ein deutscher Urlaubsort im Erzgebirge, die höchstgelegene Stadt Deutschlands und befindet sich in der Nähe der tschechischen Grenze. Wir waren noch nie hier obwohl es mal die Urlaubs – Hochburg der DDR war. Auch ist es die Heimat von Jens, mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister im Skisprung, welcher heute hier in Oberwiesenthal ein Hotel betreibt. Als wir hier eintrafen war die erste Nachricht von unserer Vermieterin das ein Wolfsrudel in Oberwiesenthal mehrere Schafe gerissen hat. Es ist der erste Vorfall dieser Art im Erzgebirge. Im Winter lagen hier reichlich Schnee. 1.40 m im Tal und 1.65 m auf dem Fichtelberg. Und das war sogar jetzt im April noch zu sehen. Wir hatten 2 schöne Ferienwohnungen zentral in Oberwiesenthal. Neben uns ein sehr guter Bäcker und der Infopunkt war auch nicht weit. Das einzige was fehlte war WIFI. Damit hat der Ort wohl ein Problem. Es gab einen zentralen Hotspot und dieser befand sich am Markt direkt am Springbrunnen. Am ersten Tag holten wir uns frische Brötchen vom Bäcker, Frühstück und dann los zum Infopunkt...

Manchester United - April 2019

Einer meiner Wünsche, welche meine Familie mir ermöglicht hat. Einmal in einem legendären englischem Fußballstadion, ganz nah am Geschehen und mit den fantastischen englischen Fans zusammen, bevor der Brexit vollzogen wird. Sicherheitshalber haben wir die Reisepässe genommen und nicht den Perso. Old Trafford, Heimstätte von Manchester United und Heimatort eines nahen Verwandten wurde am 14. 04 2019 in einer spektakulären Art und Weise von mir besucht, bestaunt und bewundert. Am Freitag ging es von Berlin Tegel aus, mit easyJet nach Manchester. Dort ein Auto angemietet und rein in den Linksverkehr. Damit zuerst nach Greegs die größte Bäckereikette im Vereinigten Königreich und dort lecker gegessen. Wir fuhren zunächst in das Imperial War Museum North, ein Militärmuseum in Trafford, wo wie in vielen öffentlichen Museen Englands der Eintritt frei ist. Das von Daniel Libeskind entworfene Museum, zeigt eine militärhistorische Sammlung und ist mit einer Fußgängerbrücke mit dem Stadtzentrum verbunden. Manchester hat mehr als 520.000 Einwohner, liegt im Nordwesten von England und circa 3 sind keine Fußballfans.

Lago Maggiore Februar 2019

Der Lago Maggiore ist ein in den italienischen Regionen Piemont und Lombardei sowie im Schweizer Kanton Tessin gelegener, wunderschöner, blauer See. Der Lago Maggiore ist 212 km² groß und gehört zum größten Teil zu Italien und zu einem kleinen, aber feineren Teil zur Schweiz. Und dort in der Schweiz am Fuße der Alpen im Kanton Tessin hatten wir in Locarno unsere Ferienwohnung. Locarno im Winter, geht das? Und ob. Kein Massentourismus und absolut annehmbare Preise. Gestartet bei Schnee und Eis, verspätet mit Raynair von Berlin-Tegel in knapp einer Stunde nach Mailand. Dort bei Avis das bestellte Auto abgeholt und mal gleich mal eine Überraschung erlebt. Wir mieten ja nun sehr viele Autos über das Jahr hinweg, aber noch nie hatten wir eins ohne Navigation. Also Google benutzt um an den Mautstraßen vorbei, immer am Lago Maggiore entlang, nach Locarno zu fahren. Zuerst einmal fuhren wir über den Ticino, welcher ein linker Nebenfluss des Po ist und dem Kanton Tessin seinen Namen gab. Dort in Castelletto sopra Ticino bei Bennet alles eingekauft was man so braucht. Reisebilder Lago Maggiore

Mauerweg Berlin Oktober 2018

Vor 29 Jahren ist die Mauer gefallen und in den Jahren 2002 bis 2006 wurde der Berliner Mauerweg, immer entlang und gut ausgeschildert, der ehemaligen DDR-Grenzanlagen gebaut. Er führt circa 160 km um Westberlin herum. Ich habe in meiner Jugend mit der Mauer gelebt und nun ist sie schon so lange weg. Also Aldi-Fahrrad aus dem Keller geholt und die Erinnerungen aufgefrischt. Historisch interessante Abschnitte, in denen sich noch Mauerreste oder Mauerspuren auffinden lassen, wechseln mit landschaftlich sehr reizvollen Strecken. In regelmäßigen Abständen helfen Übersichtspläne bei der Orientierung. Außerdem erhält man überall mehrsprachige Informationen über die Teilung Deutschlands, den Bau und den Fall der Berliner Mauer. An 29 Standorten entlang des Berliner Mauerweges wird an die Mauer-Toten erinnert. Ein goldener Oktober, was das Wetter betrifft. Frische Luft dank 30kmh Straßen, da dort nicht soviel Dreck raus geschleudert wird. Start und Ziel war /b>Berlin Frohnau am Friedhof. Die Ausschilderung war bis auf sehr wenige Stellen (Altglienicke) hervorragend. Reisebilder Mauerweg Berlin

Madeira August 2018

Madeira ist ein 6000 Meter Hoher Berg im Atlantischen Ozean. Wobei 4000 Meter davon unter Wasser sind. Aufgrund dieser Tiefe ist es auch ideal für ungefähr 22 Walarten, welche hier an der Insel ihre periodische Wanderung durchführen. Auch für viele Delphine und Orcas ist in den Gewässern von Madeira reichlich Nahrung zu finden. 737 km westlich der marokkanischen Küste ganz allein im großen Atlantik, liegt eine unserer Trauminseln, Blumeninsel Madeira, welche wir einmal besuchen wollten. Wer Bergwandern mag ist auf Madeira bestens aufgehoben. Mitten auf der Insel ragen die höchsten Gipfel empor. Wir haben dort die Königstour, 5 Stunden lang, auf dem Dach von Madeira erwandert. Vom Pico do Arieiro zum Pico Ruivo, dem höchsten Berg mit seinen 1862m. Die Strecke war 12km lang und 1300m im An und Abstieg. Eine spannendere und spektakulärere Wanderung kann man auf Madeira wohl nicht machen. Madeira ist durch seine weltweit einzigartige Levadawanderungen berühmt. Levadas sind gut durchdachte offene Bewässerungsanlagen, welche das Regenwasser des Nordens in den Süden der Insel transportieren. Reisebilder Madeira

Ostsee-Radweg Juni 2018

Start sollte die südliche Ostseeküste von Ribnitz-Damgarten in Mecklenburg-Vorpommern aus sein. Über die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, Ahrenshop, Prerow, Zingst mit dem Fahrrad abfahrend, weiter über den den beliebten Urlaubsort Hiddensee nach Vitte und auf der Insel Rügen nach Nonnewitz, Kap Arkona, Vitt, die Schaabe entlang, über den Nationalpark Jasmund nach Sassnitz. Doch der Wetterbericht sagte uns für Sonnabend den 9. Juni starken Nord-Ostwind voraus. Auf dem Darß bedeutet das Gegenwind. Also bauten wir die Tour um und fingen auf der Insel Rügen an. Ostseeticket gekauft für 92 Euro und dazu Fahrradkarten für 22 Euro. Mit voll gepackten Fahrrädern ging es morgens bis zum Bahnhof Berlin Gesundbrunnen, wo wir uns noch mit Kaffee und Zeitungen bewaffneten. Dann das erstes Malheur, Fahrstuhl zum Bahnsteig 10 defekt. Also die voll gepackten Fahrräder die Treppen runter geschleppt. Danke! Der Zug RE5 nach Stralsund kam pünktlich und war erstaunlich leer für ein Wochenende mit angesagten 30 Grad. 8:22 Uhr fuhren wir los und waren 11:42 Uhr in Stralsund und hatten dort 18 Minuten zum umsteigen. In die Fahrstühle kamen wir gerade so mit einem Fahrrad rein und 12:00 ging es dann in einem ähnlich leerem Zug RE3 nach Sassnitz. Am Rügendamm mit seiner neuen Brücke vorbei. Dann über Bergen, Lietzow und Sagard nach Sassnitz.

Oder-Neiße-Radweg Mai 2018

Vier alte Herren und zwei junge Recken wollten mal den Oder-Neiße-Radweg durch den Nationalpark Unteres Odertal probieren. Nachdem wir im letzten Jahr den Berlin – Usedom – Radweg erfolgreich gefahren sind, war dies also unsere nächste Herausforderung. Wir sind alle keine Sportler und haben auch keine besonderen Fahrräder. 250 km an zwei Tagen mit einem Rad von Aldi. Pünktlich zu Pfingsten baut die Deutsche Bahn gleich auf mehreren Baustellen rund um Berlin. So fuhr kein Zug von Bernau nach Berlin (SorryJungs) und auch kein Zug von Berlin nach Frankfurt (Oder). Die Auskunft im Reisecenter Gesundbrunnen war genervt und keine sehr freundliche Hilfe. Wir fuhren am 19. Mai mit unseren Fahrrädern zum Alexanderplatz und von dort aus mit der Linie S3 bis Erkner. In Erkner wollten wir dann in den RE1 nach Frankfurt / Oder steigen. Dazu mussten wir laut Ausschilderung in Erkner unsere bepackten Fahrräder die Treppe runter aus dem Bahnhof tragen, da der dortige Fahrstuhl zu klein für ein Fahrrad war. Dann die Fahrräder wieder Treppe hoch zum Bahnsteig 2. Oben angekommen stand dort dann das der Zug heute ausnahmsweise vom Bahnsteig 1 fährt. Also wieder runter und andere Seite wieder hoch. Dann endlich im RE1 sitzend konnte es aber nicht pünktlich losgehen, da eine Tür vom Zug nicht richtig schloss.

Spreewaldtour April 2018

Etwa 100 Kilometer südlich von Berlin liegt das 475 Quadratkilometer große Biosphärenreservat Spreewald im Land Brandenburg. Eine in Mitteleuropa einmalige Landschaft mit einem Kilometer langen Netz von natürlichen und künstlichen Wasserläufen der Spree, den typischen Feuchtwiesen, kleinen Äckern und naturnahen Niederungswäldern. Das Wasser bestimmt den Lebensrhythmus der Menschen im Spreewald. Jedes Gehöft besitzt einen kleinen Hafen sowie einen Kahn. Mit diesem wurde früher die Ernte vom Feld geholt und die Kinder zur Schule gebracht. „Und daß dem Netze dieser Spreekanäle Nichts von dem Zauber von Venedig fehle, Durchfurcht das endlos wirre Flußrevier In seinem Boot der Spreewald-Gondolier!“ – Theodor Fontane besuchte den Spreewald 1859, wohnte einen Gottesdienst in Lübbenau bei und nahm an einer Kahnfahrt über Lehde und Leipe teil. Wir fuhren mit der Bahn, unseren Fahrrädern, für 11,70 € pro Person, bequem etwa 1 Stunde von Berlin nach Lübben. Die Spreewaldstadt zählt zum Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden in Brandenburg. Die Sorben/Wenden gehören zu den slawischen Volksstämmen, die sich im 6. Jahrhundert im Spreewald ansiedelten und bis heute untrennbar mit der Region verbunden sind. Die sehr schönen Wendischen Trachten waren lange Zeit ein fester Bestandteil der Alltagsmode im Spreewald.

Usedom April 2018

Usedom ist die sonnenreichste Region in Deutschland und zweitgrößte deutsche Insel nach Rügen. Sie liegt in der Pommerschen Bucht in der südlichen Ostsee. Die Badewanne der Berliner, entstand Ende des 19. Jahrhunderts und weil Kaiser Wilhelm II. auch dort war, werden die Ortschaften Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin Kaiserbäder genannt. Damals war die schöne Insel noch mit der Karniner Brücke, einer ehemals etwa 360m langen Eisenbahnbrücke verbunden. Dieser wurde leider nach dem Krieg gesprengt und nicht wieder aufgebaut. Heute fährt man mit dem RE3 und einem Ostseeticket von Berlin über die neue Peenebrücke in Wolgast, bis nach Ahlbeck und ist im Idealfall in 4:30 Stunden angekommen. Unterkünfte gibt es dort fast soviel wie Strandsand. Die Menschen die dort die Immobilien erstanden haben, leben sehr gut von den Urlaubern. Das billigste Angebot bei Booking.com für eine Familie mit zwei schulpflichtigen Kindern, 14 Tage in den Sommerferien, war im Frühjahr gebucht, 2321 €. Wir aber haben in der Zwischensaison, im Haus Ostpreußen, im Ostseeheilbad Ahlbeck, bekannt für die älteste Seebrücke Deutschlands, für ein Wochenende im April eingecheckt. Nicht direkt am Strand aber günstig. Dann haben wir uns Fahrräder an der Mietrad-Station Ahlbeck ausgeliehen.

Österreich November 2017

Wildschönau ist eine Gemeinde in Österreich im Bezirk Kufstein in Tirol in den Kitzbüheler Alpen. Im Zentrum der Wildschönau auf 936 Meter liegt malerisch das Dorf Oberau und genau dort hatten wir am Egg im Herbst eine Hütte als Unterkunft gemietet. Um uns herum eine intensive Alm- und Weidewirtschaft, was man überall riechen konnte, da sie ihre Wiesen mit Kuhmist düngen. Beliebte Wanderziele von Oberau aus sind die Koglrunde, das Kragenjoch und der Rosskopf. Berge welche uns dort umgaben waren der Gratlspitz (1899 m), der Schatzberg (1898 m), die Joelspitze (1964 m), der Lämpersberg (2202 m), der Kleiner Beil (2197 m), der Großer Beil (2309 m, das Sonnjoch (2287 m, der Roßkopf (1731 m), das Feldalphorn (1923 m), das Schwaigberghorn (1990 m), der Breitegg-Gern (1981 m), die Wildkarspitze (1961 m), die Breiteggspitze (1868 m), die Thierbacher Kogl (1312 m), das Kragenjoch (1425 m), die Sonnberger Jöchl (1285 m) und die Möslalmkogl (1109 m). Im Herbst stehen etwa 300 km Wanderwege zur Verfügung mit den Gondelbahnen am Markbachjoch und am Schatzberg. Doch leider waren diese geschlossen und wir mussten komplett die Berge hoch wandern.

Frankreich August 2017

Am Mittelmeer gelegen, an der Côte d’Azur, zwischen Cannes, dem Fürstentum Monaco und 30 Km von Italien entfernt, liegt im Südosten Frankreichs die kleine Hafenstadt Nizza. Mit einem Flieger von easyJet im Direktflug von Berlin Schönefeld nach Nizza. Die Monate Juni bis August können sehr heiß werden und bei uns waren es mal so 40 Grad aufwärts im Schatten. Obwohl wir abends ankamen war es nicht wesentlich kühler. Also spazierten wir den Strandboulevard entlang und badeten wie alle hier um diese späte Zeit im Mittelmeer. Eine Nacht im Hotel und dann holten wir unseren Mietwagen, eine Fiat Tipo von Avis für Schlappe 26 Euro pro Tag, mit allen Versicherungen inklusive, Einwegmiete und alle Kilometer frei. Unser erstes Ziel war die berühmte Filmfestspielstadt Cannes. Dort direkt am Strand das Auto abgestellt und in die Wellen des Mittelmeeres gesprungen. Herrlich! Nach kurzem Shopping ging es dann weiter nach Lorgues. Im Landesinneren stiegen die Temperaturen noch weiter an und es gab keinen Wind. Lorgues liegt in hügeliger Gegend, umgeben von Weinbergen und Olivenbäumen, im Zentrum des Var zwischen dem Mittelmeer und den Gorges du Verdon. Reisebilder Frankreich

Ostseebad Boltenhagen April 2017

Das Ostseebad Boltenhagen ist anerkanntes Seeheilbad und ist eine Gemeinde im Norden von Mecklenburg-Vorpommern. Am östlichen Ende der Boltenhagener Bucht liegt die E-Stelle Tarnewitz. Wir wussten bei unserem Besuch nicht, das da wo Boltenhagen zu Ende ist, eine uns unbekannte Geschichte begann. Die damals künstlich angelegte Halbinsel Tarnewitz diente der deutschen Luftwaffe bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs zur Erprobung von Flugzeug- und Bordwaffen. Heute ist es Sperr und Naturschutzgebiet, aber nur so lange wie unsere gewählten Politiker es nicht an interessierte Investoren verscherbeln werden. Die Halbinsel Tarnewitz trennt als Huk die Boltenhagener Bucht von der Wismarer Bucht. 1933 begann die Geschichte der E-Stelle Tarnewitz, als die Reichsluftwaffe auf der Suche nach einem geeigneten Platz für Waffentests auf die unberührte Sandbank an der Ostseeküste stieß. Schon 1935 wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Mit einem für damalige Verhältnisse riesigen technischen Aufwand wurde die Halbinsel mit Seesand aufgespült und vollständig mit einer Asphaltdecke versiegelt. Nach der Errichtung von Hallen und Labors nahm die E-Stelle Tarnewitz 1937 ihren Betrieb auf.

Prag Juli 2016

Prag ist die Hauptstadt Tschechiens und liegt zentral im westlichen Teil des Landes an der Moldau, rund 350 Kilometer von Berlin entfernt. Die Stadt hat ihren Namen durch den ehemaligen König Karl IV erhalten, der hier seinen Sitz hatte. Unter den Luxemburgern und Habsburgern war sie eine bedeutende königliche und kaiserliche Residenzstadt im Heiligen Römischen Reich. Das historische Zentrum Prags ist von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt worden. Die Innenstadt wurde im Zweiten Weltkrieg kaum zerstört und somit blieb der Stadtkern nahezu unangetastet. Die sogenannte "Goldene Stadt“ oder „Stadt der hundert Türme“, zeigt heute ein geschlossenes, von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild. Prag zählt zu den zehn meistbesuchten Städten Europas und nun waren auch wir für ein Wochenende dort. Mit einem gemieteten Citroen C4 ging es in rund 4 Stunden nach Prag wo wir uns ein Hotelzimmer gebucht hatten. Die Tschechei verbinden wir immer mit netten Leuten, sehr gutem Essen und natürlich seinen Spitzenbieren.. An jeder Ecke in Prag findet man ein neues wunderschönes Gebäude, was einen an die alten Zeiten erinnert. Zunächst wollten wir aber als Berliner unbedingt mit so einer alten Tatra-Straßenbahn durch Prag fahren.

Frankreich August 2016

Étretat war unser erstes Ziel in Frankreich und rund 1200 km von Berlin entfernt. Mit drei Kindern an Bord aber mit dem Auto in einem Ritt, halt viel zu weit. Deshalb machten wir ein Zwischenstopp in Köln und besuchten die Gamescon 2016, die weltweit größte Messe für Computerspiele. Und somit waren wir auf einem Schlag, die besten Erziehungsberechtigten der Welt. Denn wir hatten bis Köln den Kindern davon nichts verraten. Dort war es sehr voll und es hieß überall anstehen, und die meisten Spiele durften die Kinder nicht spielen, weil sie das entsprechende Alter noch nicht erreicht hatten. Am nächsten Tag ging es dann aber endlich nach Frankreich und zwar zuerst nach Étretat. Étretat befindet sich in der Normandie im Département Seine-Maritime und ist ein kleines Seebad, welches vor allem durch seine steilen und außergewöhnlichen Felsformationen bekannt ist. Étretat ist direkt am Ärmelkanal an einer 120 km langen Steilküste, welche auch Alabasterküste genannt wird und zwischen Dieppe und Le Havre liegt. Reisebilder Frankreich

Böhmische Schweiz Oktober 2016

Nördlich von Děčín beiderseits der Elbe liegt als tschechischer Teil des Elbsandsteingebirges die Böhmische Schweiz. Der höchste Berg ist der Hohe Schneeberg mit 722,8 m. Westlich geht die Böhmische Schweiz ins Erzgebirge über und östlich in das Lausitzer Gebirge. Eine Ferienwohnung mieteten wir uns aber lieber auf deutscher Seite genau in dem kleinen Ort Kleingießhübel in der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Am Dorfrand von Kleingießhübel ragt der Kleine Zschirnstein empor, ein Tafelberg. Unsere erste Wanderung ging den Krippen Rundweg entlang. Start war in Krippen am Hotel Grundmühle, wo wir unseren Fiat 500 abstellten. Doch sehr weit sind wir nicht gekommen. Es gab einfach zu viel leckere Pilze dort, die wir nicht einfach stehen lassen konnten. Am nächsten Tag fuhren wir nach Hrensko wo die Kamnitz in die Elbe mündet. Hrensko ist der am tiefsten gelegene Ort in ganz Tschechien 112,5m n. m.. Der Ort ist ein beliebter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Böhmische Schweiz. Kurz hinter dem Hotel Praha Hřensko werden für ein gewissen Obolus Parkplätze angeboten. Hier gilt der frühe Vogel fängt den Wurm.

Teneriffa Kanaren April 2015

Teneriffa ist eine wunderschöne Vulkaninsel und liegt im Atlantischen Ozean . Teneriffa gehört, wie die anderen sechs Kanarischen Inseln , topografisch eigentlich zu Afrika . Sie wurden aber vor vielen Jahren von Spanien erobert. Teneriffa liegt ungefähr 300 Kilometer vor der Küste der Westsahara und ist ca. 4400 Kilometer von Berlin entfernt. Mit einem Flieger von easyJet ging es im Direktflug auf die Kanarische Insel . Dort angekommen haben wir uns am Flugplatz einen kleinen VW Polo gemietet, welcher für drei Personen vollkommen ausreichend war. Die Infrastruktur auf Teneriffa ist sehr gut durchdacht. Alles gehört zu Europa , eben zu Spanien , also herrscht hier auch europäisches Recht . Die Verkehrsregeln sind die gleichen wie in Deutschland aber die Strafen sind hier mitunter eher utopisch. Wir würde jedem raten haltet euch hier an die Regeln. Die Tinerfeños sind über Touristen manchmal sehr genervt und fahren deshalb schon mal sehr gerne dicht an eure Stoßstange aber darüber waren wir erhaben. Berliner Verkehr ist viel schlimmer.

Holland Juli 2015

Holland ist bekannt für seine Windmühlen, endlos langen Sandstrände, schützenden Deiche und Dünen an der Nordsee. Ist Teil der Niederlande und eignet sich ideal für einen Urlaub am Wasser. Also fuhren wir mit dem Auto mal nach Sint Maartenszee, ein Dorf in Nordholland. In Sint Maartensvlotbrug liegen zahlreiche Bungalowparks. So einen haben wir genutzt. Den Bungalowpark Eureka, Belkmerweg 68 in Sint Maartenszee. Dieser Park ist ca. 9 Hektar groß und hat 122 Bungalows. Durch die Dünen ist man in 10 Minuten am herrlichen breiten Strand. Massentourismus, Staus, Strandzelte mit lauter Musik und Nachbarn die fast auf deiner Decke liegen, gibt es in Sint Maartenszee wohl nie. Am Strand von Sint Maartenszee weht eine Blaue Flagge, was bedeutet, daß das Wasser und der Strand sauber und sicher sind. Der Küstenabschnitt zwischen Den Helder und Sint Maartenszee hat laut Aufzeichnung, die meisten Sonnenstunden von ganz Holland? Wenn das Wasser kommt, behält man hier auf den fünf Meter hohen künstlichen Dünen immer trockene Füße.

England August 2015

Von Holland aus fuhren wir mit der Autofähre von Dünkirchen über den Ärmelkanal nach Dover in das Vereinigte Königreich. In Dover angekommen galt es sich mit einem deutschen Auto auf den dortigen Linksverkehr einzustellen. Wenn man einen Engländer auf der Autobahn überholt, kann man ihm seitwärts direkt in die Augen schauen. Wir fuhren auf der M20 Richtung London in die kleine Stadt Leatherhead im District Mole Valley in Surrey, wo wir eine typisch englische Ferienwohnung hatten. Auf der M20 haben wir den längsten LKW-Stau gesehen den es wegen des Streiks im Fährhafen Calais, wohl je gab. Bevor wir Leatherhead aber erreichten, mussten wir erst so einen klassischen Doppelkreisverkehr meistern. Das war sozusagen unsere Gesellenprüfung im Linksverkehr. Vom Bahnhof Leatherhead verkehren regelmäßig Züge Richtung London Waterloo und London Victoria Station. So einen nutzten wir um in 50 Minuten nach London zu kommen. Und hier starteten wir erstmal eine Sightseeing durch London.

Italien August 2014

Mit 8 Leuten und einen Kleinbus ging es Nach Italien in die schöne Toskana. Die Toskana ist eine der beliebtesten Ferienregionen Italiens mit Florenz als ihre Hauptstadt. Zunächst fuhren wir über den Brenner, mit Stopp am wunderschönen Gardasee ca. 1300 km bis nach Marina di Massa wo wir unser erstes Ferienhaus gebucht hatten. Marina di Massa ist ein sehr beliebter Badeort am Tyrrhenischen Meer in der Provinz Massa-Carrara in der Toskana. Leider ist es nicht so einfach als normal Sterblicher an den Strand zu kommen. Am ganzen Strand entlang führt die Viale A. Vespucci, wo wenn man Glück hat man einen Parkplatz findet. Hat man diesen ergattert muß man nur noch einen öffentlichen Weg finden um an den begehrten Strand zu kommen. Die gesamte Straße ist mit Restaurants und Hotels bebaut, mit Zäunen gesichert und mit Verbotsschildern bestückt. Aber man kann dort herrlich baden und sieht im Hintergrund die Berge mit ihren riesigen Marmorsteinbrüchen. Am Abend setzt man sich dann, in eines der vielen Restaurants und isst italienische Fischgerichte und Meeresfrüchtegerichte und genießt dabei die wunderschönen Sonnenuntergänge.

Sächsische Schweiz Oktober 2014

Als Sächsische Schweiz wird der deutsche Teil des Elbsandsteingebirges bezeichnet und ist ein Mittelgebirge am Oberlauf der Elbe. 700 km² groß und 723 Meter die höchste Erhebung. Gut zu erreichen mit der Deutschen Bahn, über Dresden bis nach Bad Schandau. Dort hatten wir eine Ferienwohnung. Direkt am Nationalpark Sächsische Schweiz und rechts an der Elbe liegt Bad Schandau und zwängt sich teilweise in das enge Tal der Kirnitzsch. Der Ort wurde schon oft vom Elbhochwasser schwer getroffen und man kann das auch überall an den Wasserstandsmakierungen erkennen. Von Bad Schandau aus ist man recht flexibel, um von A nach B zu kommen und das ganz ohne Auto. Am linken Elbufer zieht sich die Elbtalbahn Dresden–Děčín hin, welche nicht nur Vorteile hat. Wenn ein ewig langer Güterzug durch das Elbtal rattert, hört man das schon. Mit der Elbtalbahn kann man nach Raten, nach Königstein und nach Krippen gelangen. Hervorgegangene Orte für wunderschöne Wanderungen. Oder man nimmt die Kirnitzschtalbahn welche bis zum Lichtenhainer Wasserfall fährt und man dann im wunderschönen Kirnitzschtal ist, von wo es ebenfalls sehr viele Wandermöglichkeiten gibt.

Portugal Juli 2013

Auf die Iberische Halbinsel nach Portugal. Mit der Deutschen Bahn von Berlin nach Frankfurt am Main und von dort mit einem Flieger von Ryanair auf den Flughafen Faro im Süden Portugals. Dort angekommen wurden wir erstmals von einem Autovermieter verarscht und mussten, da wir keine andere Möglichkeit hatten, unsere Reise mit 4 Personen und einen Peugeot 106 antreten. Wir fuhren zunächst in Richtung Spanien nach Cabanas de Tavira in ein ehemaliges Fischerdorf im portugiesischen Kreis Tavira. Dort hatten wir in der Rua António Aleixo eine Ferienwohnung mit Schwimmingpool. Um an den traumhaften Strand des Praia de Cabanas zu kommen, welcher auf der Düneninsel Ilha de Cabanas liegt, setzt man mit kleinen Booten über. Diese fahren regelmäßig dort für 2 Euro hin und her. Man befindet sich dort in einem Naturschutzgebiet, der Parque Natural da Ria Formosa, das überwiegend aus einer Lagune an der südportugiesischen Algarve besteht. Hinter der Lagune ist ein weitläufiger, feiner Sandstrand. Man kann hier Liegen und Sonnenschirme mieten und viele Muscheln sammeln.

Italien Oktober 2012

Im Direktflug ging es zunächst von Berlin Tegel nach Rom, der Hauptstadt Italiens. Sie kann fast 3.000 Jahre Kunstgeschichte, Architektur und Kultur von Weltrang vorweisen. In der Via Guido Banti hatten wir ein sehr komfortables Apartment gebucht. Von hier starteten wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum der römische Hauptstadt. Viele antike Ruinen wie das Forum Romanum und das Kolosseum zeugen von der einstigen Macht des Römischen Reiches. Hier ist die Vatikanstadt, der Sitz der römisch-katholischen Kirche. Das Wetter meinte es sehr gut mit uns, 40 Grad von oben und wir besuchten zu erst das Kolosseum, das größte je gebaute Amphitheater der Welt. Schlange stehen war dabei das kleinste Übel, es wird nicht ohne Grund jedes Jahr von 5 Millionen Touristen besucht. Das Einlasssystem des Kolosseum‘s war damals sehr gut durchdacht. Es dient selbst heute noch als Vorlage für den Bau moderner Stadien. Innerhalb von 15 Minuten konnten hier bis zu 50.000 Zuschauer ihre Plätze einnehmen. Sehr gut zu besichtigen ist auch das unterirdisches Tunnelsystem, das die Trainingsräume der Gladiatoren, Tierkäfige, Lagerräume und Kerker der zum Tode Verurteilten beherbergte.